Die große Karawane
der ashtanga Yogawerkstatt
dauert 13 jahre

Einbindung in die Tradition der langen Zeiträume


100- und 1000-jährige Opferrituale für die spirituelle Entwicklung sind in der yogischen Tradition bekannt und werden noch heute in Indien begonnen. Da sollten wir hier im Westen ruhig auch einmal ein Projekt von 13 Jahren angehen. Um die Ashtangapraxis und die geistige Entwicklung zum Erblühen zu bringen und mit Langzeitenergie anzureichern, haben wir 13 Oasen in 13 Jahren ausgewählt.

Dies ist kein „Workshop“ an einem netten Ort, nein: Jede Oase setzt ein neues Level, ein neues Thema für die persönliche spirituelle Entwicklung, durch die wir uns erholen und Kraft für den Alltag schöpfen. Die speziellen Orte sind so ausgesucht, dass sie uns emotional erreichen, an- und erregen, ein wichtiger Faktor für die Übungen des Ashtangayoga. Jede Oase hat eine speziellen Sinn.

Die Übungslevels des Vinyasa-Krama: Aufbau, Entwicklung und Ankommen


Anfänger sind willkommen, Fortgeschrittene schwingen sich auf ein neues Level, langjährigen Ashtangis werden alle Wünsche erfüllt. Das Ashtangayoga System baut auf Zeit und Regelmäßigkeit. Langsam entstehen neue, bessere Körpermuster. Langsam schärft sich der Verstand in neue Dimensionen.

Die Menschen


An den speziellen Orten treffen wir auf Menschen, die dort wohnen und diesen speziellen Ort aufgebaut haben. Sie sind meist aus dieser Umgebung und dürfen erwarten, dass wir uns ihnen und ihrer Umgebung anpassen. Es ist uns eine Freude und Herausforderung, nicht unsere Lebensweise dort in den Vordergrund zu stellen, sondern von ihnen zu nehmen, was sie uns anbieten können. Viel freundliche Zuneigung und Respekt für Ashtangayoga und unsere Umgehensweise mit Mensch, Tier und Landschaft wurden uns bisher entgegengebracht.

Die Entwicklungsstufen: Hüllen angehen, erkennen und ablegen
Nach und nach durchschreiten wir über spirituelle Übungen die Nahrungshülle, die Energiehülle, die psychische Hülle, die Hülle der wissenden Unterscheidung und die Hülle der Freude. Derweil entwickeln sich verschiedene Erkenntnislagen, die zur bleibenden Erkenntnis des Sehers führen. Tatsächlich üben wir dies während der Karawanenzeiten.

Der Seher, die Seherin: Wir sind es schon, das gilt es zu etablieren
„Der/die Seher/in ist reine Ausdehnung des Sehens, dennoch mit Bewusstheit blickend.“ Patanjali 2.20. Die spirituellen Übungen dienen der Ausschaltung unseres individuellen Verstands, damit unsere Intuition steigt und Erkenntnis wächst.

Die Zeit: Nutzung von Zeiten der Niedrigenergie
Der Ashram wird immer im November weiterziehen, in einer Zeit, wo Auftanken dringend nötig ist und Energieakkumulation für das ganze Folgejahr geschehen kann.

 

Die Übung: Ashtangayoga ist achtgliedrig
„Ich grüße die ersten Yogis, Parvati und Shiva, die das Wissen über Hathayoga in der Welt etablierten. Das ist ein Schritt zur Aneignung des alles überragenden Rajayoga.“ (Hatha Yoga Pradipika 1.1, leicht modernisiert).

Ashtangayoga ist der achtgliedrigen Yoga. So wollten die Wiederentdecker der Ashtangayoga Körperarbeit diese auch verstanden wissen. Deshalb gaben sie ihr diesen Namen. Die Basis ist die Körperarbeit, Pranayama, Philosophie, Mantras, Meditation, indische Literatur als GuteNachtGeschichte, Freizeit für kleine Ausflüge.

Die Umspannung: Die ganze Welt umarmen
Die Karawane wird für die Dauer ihrer Existenz zu vielen verschiedenen Orten in der ganzen Welt ziehen. Diese sind keine „Yogareisen“ im üblichen Sinn, sondern Teile eines Gesamtprojekts, das uns fordert, ganz fordert und angenehm zentriert durch den Kontakt mit den Übungen und den Menschen vor Ort.

Karawane 1
la gomera

anschauen

Karawane 2
Jamaika

anschauen

Karawane 3
oman – die wüste

anschauen

Karawane 4
Kap verden

anschauen

Karawane 5
Korea

anschauen

Karawane 6
Varanasi

anschauen