Ihre Aufgabe in der AYW ist die Pflege der Ashtangayoga Tradition, Alignment und Adjustment im Ashtangayoga-System, Vermittlung von Lehrstoff in den Ausbildungen, Entwicklung von Lehrkonzepten, die ausgebildete Yogalehrende weiterführen können, Begleitung des Ausbildungsteams der AYW und dessen Weiterbildung, Workshops und Retreats.

In Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Ashtanga-Yoga-Association etablierte sie die staatliche Anerkennung der AYW als staatlich anerkannte berufsbildende Ergänzungsschule für Yoga.

Beate Guttandin

ist eine der wenigen Lehrerinnen weltweit, die persönlich von Sri K. Pattabhi Jois am Ashtanga Yoga-Institut (KPJAYI) in Mysore, Indien autorisiert wurde Ashtangayoga zu lehren. Jahrelange lebte sie in Indien und seit über 25 Jahren teilt sie nun ihr Wissen mit uns. 1993 gründetet sie die Ashtanga Yogawerkstatt Köln.

Beate Guttandin studierte zuvor Vergleichende Religionswissenschaften, Kunstgeschichte und alte und neue Germanistik mit Masterabschluss. Um der Theorie die Praxis gegenzugewichten, machte sie eine künstlerische Tanzausbildung. Während ihrer Zeit in Indien schloss sie zudem das Sanskritstudium bei Sanskritam Bharati mit vier Prüfungen ab.

Jürgen Freitag

ist Schulleiter der AYW, zuständig für den Bereich Verwaltung und Organisation. Zudem unterrichtet er seit Jahren Ashtangayoga. Jürgen hält uns in Schwung – seine dynamische und absolut frohe Grundhaltung erhält das Leben für alle positiv. Gern sucht er das Gespräch und hat stets ein gutes Wort parat.

Die Praxis des Ashtangayoga muss durch ausgebildete Lehrende begleitet werden

Ausgebildet sind alle, die mindestens eine dreijährige Ausbildung an einer staatlich anerkannten Schule absolviert haben, während der Zeit auch die persönliche Praxis in großem Umfang gefördert wird. Ashtangayoga basiert auf der eigenen Praxis der Lehrenden und Übenden. Durch Bücher kann man Yoga nicht fühlen.

Sabine Schmidt

 

praktiziert und unterrichtet seit Jahren traditionelles Ashtangayoga. Einmal entdeckt, begeistert sie diese kraftvolle, zugleich aber ruhespendende und spirituelle Praxis immer wieder neu. Nahezu täglich ist sie auf der Matte und weiß um die Benefits Beweglichkeit, Konzentration und Gelassenheit, die ihr in ihrem Alltag mit Bürojob und Familie zugutekommen.

Ihr ist es wichtig, Menschen dafür zu begeistern. Sie versucht ihre Schüler*innen spüren zu lassen, was deren Körper kann, wie man ihn gesund erhält und wie sich eine richtige Atmung in Verbindung mit Bewegung auf den Geist auswirkt. Dabei geht es nie um Leistung oder Druck, sondern ums Machen.

Neben den Unterrichten in der AYW ist Sabine Dozentin für Praxis/Adjustment und Alignment/Therapie in den Ausbildungsklassen.

Irene Fahimuddin

 

Während ihrer Physiotherapieausbildung lernte Irene die Zusammenhänge zwischen Bewegung und Heilung kennen. Nach der ersten Yogaausbildung (Sivananda) kam sie zum Ashtangayoga. Als klassische Steinbockfrau ist sie bis heute fasziniert von der Klarheit, der Disziplin und den fast tänzerisch anmutenden Bewegungsabläufen.

Der Yogastil machte komplett Sinn und so vertiefte sie ihr Wissen während der 3-jährigen Ausbildung in der AYW und anschließender Weiterbildung 2. Serie bei Beate Guttandin, bei Workshops/ teachertrainings mit u.a. Sharath Jois und Philippa Asher.

Irene unterrichtet mit viel Einfühlungsvermögen und fundiertem Wissen in den Unterrichten und in der Ausbildung. Und alle lieben ihre entspannte Energie.

Irem Stratmann

 

beschloss nach ihrem Studium und diversen beruflichen Stationen im technischen Bereich der digitale Bildverarbeitung und der künstlichen Intelligenz, sich den Themen „Sehen“ und „Intelligenz“ durch Yoga anzunähern.Seit 2005 praktiziert sie regelmäßig Ashtangayoga und absolvierte schließlich die Ausbildung in der AYW.

Irem unterrichtet engagiert und mit großer Freude, was sie nicht daran hindert, auf das genaueste Alignment und gesundheitsfördernde Körperarbeit zu lehren, sowie sich in die Philosophie zu vertiefen und sie entspannt und gradeheraus zu vermitteln.

Tatjana Heiarz

 

arbeitete viele Jahre in ihrem ersten Beruf als Bürokauffrau, bevor sie während ihrer Elternzeit eine weitere Ausbildung zur Heilpraktikerin mit den parallel laufenden Fachausbildungen abschloß. Neben ihren Aufgaben in der Familie mit zwei Kindern absolvierte sie schließlich die 3-jährige Ausbildung zur Ashtangayoga-Lehrerin in der AYW.

Da ihr das Unterrichten sehr viel Spaß macht, hat sie sich beruflich mehr auf Yoga ausgerichtet und widmet ihre Zeit neben der Familie dem Unterrichten und der eigenen Praxis. Tatjana ergänzt unser Team mit ihrer angenehmen Art, mit den Teilnehmern umzugehen und alles sehr genau zu erfragen und auszurichten.

Kanyanan Thuamdee

 

Kanyanan hat in Thailand eine Management und Marketing Ausbildung absolviert und im Anschluss daran direkt ihr eigenes Business eröffnet. Der Liebe wegen zog sie 2006 nach Köln. Hier betreibt sie seit vielen Jahren einen Thai-Massage Laden im Herzen der Stadt.

Seit dem Abschluss der 3-jährigen Ausbildung zur Yogalehrerin an der Ashtanga Yogawerkstatt konnte sie jedes Mal, wenn sie auf der Matte stand, ihren Körper hören und selbst besser verstehen.

Kanyanan hebt die Teilnehmer*innen der Unterrichte mit ihrer ruhigen und angenehmen Art auf ein neues Level.

Katrin von Kuk

 

Die studierte Sportwissenschaftlerin arbeitet jahrelang freiberuflich im Gesundheitsbereich, unterrichtete Kurse für Schwangerengymnastik, Rückbildung, Kinder- und Jugendturnen sowie Schwimmen. Nachdem sie Ashtanga Yoga und deren positiven Wirkung auf Körper und Geist kennengelernt hatte, beschloss sie, sich hier weiterzubilden. Nach einer ersten 3-jährigen Yoga Ausbildung, schloss sie weitere 3 Jahre Ausbildung in der Ashtanga Yogawerkstatt an.

Mit ihrem fundierten Wissen und der eigenen Erfahrung als 4-fache Mutter ist Katrin unsere perfekte Besetzung für die Unterrichte „Yoga in der Schwangerschaft“ und „Postnatales Yoga“.

 

Ashtangayoga

Kristiane Saß

Ihr geht es in ihren Unterrichten in der Ausbildung der Ashtanga Yogawerkstatt vor allem um ein vertieftes Verständnis der literarischen und philosophischen Quellen des Yoga.

Besonders wichtig ist ihr, aus diesen Quellen ein Wissen zu schöpfen, das Yoga-Lehrende in der Gegenwart brauchen, um den Reichtum des Yoga angemessen und verständlich an Lernende tradieren zu können. Wissen wird in ihren Unterrichten stets anwendungsbezogen vermittelt, so dass zukünftige Schülerinnen und Schüler von ausgebildeten Ashtangayoga Lehrenden unterrichtet werden, die ihre Tradition kritisch reflektiert haben und entsprechend weitergeben können.

Jörg Buddruweit

 

Als Jörg Yoga kennenlernte, bemerkte er sehr schnell eine positive Auswirkung der Praxis auf sein großes Hobby, den Triathlon. Es wurde schnell ein fester Bestandteil seines Trainingsplans und die Begeisterung dafür wuchs.
2013 startete er dann die Ausbildung als Ashtanga Yogalehrer.  Bis dahin hatte er den klassischen körperlich geprägten Weg zum Yoga beschritten und entwickelte ein Faible für die Anatomie und das Zusammenspiel von Muskeln und Gelenken. Völlig neu war aber die Yogaphilosophie, die eine so klare Sichtweise der Dinge hat.

Seit ein paar Jahren ist Jörg fester Bestandteil des Teams. Er ist Dozent für Philosophie und Anatomie in den Ausbildungen. Dabei verfügt er über ein vielschichtiges Wissen im Ashtangayoga und begeistert uns immer wieder durch seine freundliche und kompetente Art, die immer ehrlich und geradeaus ist.

Steffi Gehrmann

 

Die Ausbildung zur Ashtanga Yoga Lehrenden ist für Steffi nach der Physiotherapie und Osteopathie die dritte Ausbildung, die sich mit dem Wunderwerk „Mensch“ befasst. Ashtanga Yoga hat sie 2005 kennen und lieben gelernt. Durch ihre eigene Yogapraxis, weiß sie, dass sich „Wissen“ am besten durch Erfahrungen im eigenen Körper aufbauen und festigen lässt. Dies gibt sie in ihren Unterrichten weiter.

Steffi ist Dozentin für die Fächer Praxis & Adjustment, Singen, Alignment/Therapie, sowie für das Fach Anatomie/Muskeln in Bewegung. Zudem unterrichtet sie – auch aufgrund ihrer Sanskrit Ausbildung – Fächer in Philosophie, wie das Studium der Bhagavad Gita.

 

Diana Klein

 

2015 nahm Diana an ihrer ersten Ashtanga Yogastunde in Costa Rica teil. Die Dynamik des Yoga und Kraft der Atmung hatten sie sofort fasziniert, so dass die Praxis schnell ein fester Bestandteil für sie wurde. Da lag es Nahe die dreijährige Ausbildung an der Ashtanga Yogawerkstatt Köln zu absolvieren.

Da sie intensiv klassisches Ballett tanzte und zwei Jahre Contemporary Dance, war Körperarbeit immer ein wichtiger Teil ihres Lebens. Heute ist es vor allem die geistige Entspannung, die sie im Yoga schätzt. Ashtanga bedeutet für sie „Meditation in Bewegung“. Sie sieht sich als lebenslange Schülerin und bildet sich daher regelmäßig weiter, zuletzt ausführlich in Pranayama.

Als Gymnasial-/Gesamtschullehrerin für Spanisch, Geschichte und Deutsch als Fremdsprache, gibt sie ihr Wissen anderen Menschen gerne weiter und achtet in ihren Unterrichten besonders auf den sensiblen Indikator der Atmung.

 

Pia Damm

 


Seit ihrem Studium der Kunstgeschichte und Literaturwissenschaften arbeitet Pia als Museumspädagogin und hat große Freude daran, den Blick für die kleinen Details und größeren Zusammenhänge in der Kunst zu schärfen.
2008 hat sie Ashtanga Yoga kennen gelernt, was sie als Geschenk und großes Glück empfindet, denn die Praxis gibt Gelegenheit eben jene kleinen Details und größeren Zusammenhänge im eigenen Körper wahrzunehmen. Und genau diese Erfahrung der Beobachtung gibt sie ihren Schülern in der Ausbildung mit, dass sie bewusst und mit Freude praktizieren. Mit großer Freude hat sie sich Ashtangayoga mit Kindern spezialisiert.

 

 

 

 

Chris Moch

 

Ihren ersten Kontakt mit Ashtangayoga erhielt Chris im Rahmen ihres Aufenthaltes an der University of Chicago/ Illinois im Jahr 2000. Zurück in Deutschland absolvierte sie das Lehramtsstudium für Gymnasien und unterrichtet seit 2004 Englisch und Biologie. Seither legt sie den Schwerpunkt ihrer Fortbildungen auf Schulleitung, Kommunikation und Mediation.

Chris blieb ihrer Liebe zum Ashtanga Yoga treu und entschied nach der Geburt ihrer 3. Tochter die Ausbildung zur Ashtanga Yoga Lehrenden in der Yogawerkstatt zu beginnen, zunächst nur mit dem Anliegen ihre eigene Praxis zu vertiefen. Aufgrund der fundierten Ausbildung erkannte Chris das große Potenzial, auch anderen Menschen die besondere Kraft des Ashtanga Yoga zu vermitteln.

Seit 2019 unterstützt Chris das Ausbildungscurriculum als pädagogische Mitarbeiterin in den Bereichen Didaktik und Kommunikation.

Stefan Titt

 

Unser Fachmann für Steuern, Rechnen und Unternehmensführung. Stefan arbeitet seit Abschluss seines BWL Studiums in der Steuerberatung und ab 2004 in eigener Kanzlei. Nebenher praktiziert er seit vielen Jahren Ashtanga Yoga in der AYW. In der Ausbildung der Yogalehrenden unterrichtet er die Fächer Rechnen und Steuern. Darüberhinaus steht er allen Ashtangayoga Lehrenden, die sich in dem Verband  Ashtanga-Yoga-Association e.V. zusammen geschlossen haben, mit Rat und Tat zu Seite.

 

 

 

 

Andrea Broichheuser

 

entdeckte ihre Vorliebe für das Ashtanga Yogasystem in ihrer ersten Yogaausbildung und vertiefte dieses Wissen während der 3-jährigen weiterführenden Ausbildung in der Ashtanga Yogawerkstatt. Anschließend hat sie sich noch zur Kinderyogalehrerin weitergebildet und unterrichtet Ashtanga Yoga mit viel Ruhe und Liebe in altersgerechter und auf spielerischer Weise.

Andrea liebt die Klarheit, die Struktur und die heilenden Aspekte des Ashtanga Yoga auf mentaler und körperlicher Ebene. Ihre Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie runden diesen Ansatz ab.

 

 

 

Daniela Jansen

 

Seit einigen Jahren unterstützt uns Daniela schon mit voller Tatkraft im Backoffice.

Nun sind ihre beiden Kinder „aus dem Gröbsten raus“. Zudem hat sie ihre bürowirtschaftlichen Kenntnisse (für ihren Job als Teamassistenz in einer Kanzlei und natürlich auch bei uns) vertieft und in einer Fortbildung mit dem Abschluss der Fachwirtin erfolgreich abgeschlossen.

Daniela ist immer die erste Ansprechpartnerin im Bereich der Kommunikation bei allen Fragen rund um Ashtangayoga.

 

Ashtangayoga

Natsumi Hirose

Ashtangayoga hat sie 2003 für sich entdeckt, und seitdem begleitet es Natsumi körperlich und mental in allen Lebenslagen. Sie hatte schon immer (nicht nur durch ihre Herkunft bedingt) eine starke Affinität zum asiatischen Raum. Ihr theoretisches Interesse konnte sie dann im Studium der Ethnologie vertiefen. Abgesehen davon hat sie auch schon immer den Drang nach Bewegung, der früher mit Tanz und anderen Bewegungsformen gestillt wurde. Heute kann Natsumi beide Interessen im Ashtangayoga verbinden.

Natsumi ist Dozentin für das Erlernen der Asanas und Adjustments im Rahmen der Ausbildung.

 

Hinweis: Damit dieser Block auf der Webseite angezeigt wird unter „Design – Customizer – CSS-Stile“

den Eintrag  „#text-mit-bildblock_5e6f81e26c5fd { display: none; }“ entfernen und dann diesen Hinweis löschen